Paragliding in winter

Erhältlich als Fotodruck/Wandbild oder Download

Gleitschirmfliegen im Winter

Es sind die kürzesten Tage des Jahres. Die Sonne steht tief und scheint durch die Sonnenuhr am Elfer. Die Paragleiter legen Ihre bunten Schirme auf und gleiten lautlos ins Tal.

Paragliding im Winter

Die Aufnahme „Sundail“ hab ich, wie geplant, vor wenigen Minuten gemacht. Ein Blick auf das Display zeigt mir, Akku ist immer noch voll und die Speicherkarte noch unterfordert. Die Finger an einer Hand sind schon leicht erfroren und doch entscheide ich mich noch ein paar Bilder zu machen. Der Tag ist einfach zu schön. Mein Passagier ist auch noch nicht eingetroffen und somit hab ich noch etwas Zeit.

Viel Zeit bleibt jedoch nicht, denn die Sonne geht schon wieder, and dieser Stelle, langsam unter. Wer an der Sonnenuhr die Zeit noch nicht abgelesen hat, der wird wohl in Kürze wieder auf seine Armbanduhr oder auf das Smartphon zurückgreifen müssen. Die Tage sind kurz und die Sonnenstunden erst recht.

Ein Panorama mit dem bunten Schirm im Vordergrund könnte ganz nett werden. Also lege ich los und beginne im Hochformat einige Bilderserien aufzunehmen. Am Computer wird das Bild später zu Einem vereint.

Eine Paragleiterin im Vordergrund hat Ihre Startvorbereitungen schon abgeschlossen und wird sich in Kürze am Gleitschirm einhängen. Ich wollte Sie nicht bitten kurz für ein paar Fotos inne zu halten, denn jemanden aus seinem Rhythmus zu bringen ist gerade beim Flugsport nicht sehr hilfreich. Man beginnt mit dem Auflegen des Schirms, kontrolliert die Leinen, zieht den Sitz an, setzt den Helm auf, geht zum Schirm, hängt sich ein und kurz vor dem Start kontrolliert man alles noch einmal. Ein Photograph verursacht dabei nur Stress und Unruhe. Im laufe der Jahre gewöhnt man sich daran. Ich kenne Sie jedoch nicht und daher lieber in Ruhe lassen. In den Sommermonaten stehen dort nicht selten einige hundert Menschen. Viele davon sehn die Paragleiter das erste Mal und da werden viele Fotos gemacht und zahllose Fragen gestellt. Man freut sich natürlich über das Interesse und kein Paragleiter wird dir böse sein, wenn du Fragne stellst. Man sollte jedoch wissen, dass die Routine einer Vorbereitung durch „Ablenkungen“ Folgen haben könnten.

Für den Start packe ich die Kamera ein, stelle mich an einem geeigneten Ort und schau zu, wie „mein“ Model abhebt. Solltest du dieses Model sein und dich selbst erkennen können, dann schicken wir dir gerne einen Abzug kostenlos zu.